20 Jahre Wiedervereinigung … Deutsche Einheit … Einigkeit und Triumph … oder Absturz ? Am 3. Oktober  feiern wir den Mauerfall, oder bereuen wir ?

Ob Einigkeit und Triumpf, darüber scheiden sich die Geister … das, was ich bislang wahrgenommen habe sind sowohl viele POSITIVE, als auch viele NEGATIVE Gedanken. Ich für meinen Teil habe mich sehr über die Wiedervereinigung gefreut und ich glaube, dass diese bislang auch ganz gut gelungen ist  – mit allen FÜR und WIEDER  … was erwarten wir  ALLE  denn auch nach so vielen Jahren der Trennung ? M.E. braucht es eben auch seine Zeit um die Wunden wieder zu kitten … um all’ das wieder AUF-zubauen … was über Jahrzehnte  verschüttet war … und auch um wieder Verständnis FÜR-einander zu entwickeln … was sicher in all’ den Jahren schwierig war … und der Westen, dem es immer schon sehr gut ging … übt sich m. E. in sehr viel Ungewißheit, wie geht es weiter … und häufig vielleicht auch in dem Gefühl … so geht es nicht weiter, wir tun doch schon so viel … jetzt ist aber einmal Schluß … Jahrzehnte getrennt … dann wieder vereint … und dann dafür zahlen und das schon so lange ? Wir wollten das doch gar nicht so ! WIR waren doch nicht dafür verantwortlich … Sagt doch auch keiner … doch warum kommen jetzt so viele NEGATIVE Gefühle hoch ?

Ist es nicht schön wieder vereint zu sein ?

Was denkst du dazu ?

Ich wünsche dir einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende und einen guten  3. Oktober …

.

Ich bin verliebt in alltägliche Dinge …

“Ich bin verliebt in einfache Dinge. Verliebt sein ist ein wunderbares Gefühl. Der Frühling im Herzen. Alles wird anders, alles fängt an, in den schönsten Farben zu leuchten. Ich bin verliebt in einfache, alltägliche Dinge: eine offene Tür, ein gastlicher Tisch, ein herzlicher Händedruck, ein freundliches Lächeln, das Aufblühen einer Blume, das Zwitschern eines Vogels, die Wolken, der Bach und der Berg und der Sonnenschein. Die kleinen Dinge machen mein Leben zu einem Fest, auf das ich mich jeden Tag freuen kann. Es ist wie die Liebe im Frühling.

Checkliste fürs Glück: Wandern in der freien Natur. Essen, wenn man Hunger hat. Schlafen, wenn man müde ist. Radfahren und im Garten arbeiten. Sprechen mit Pflanzen. Pfeifen mit Vögeln. Du bekommst Augen für die Wunder um dich herum. Du wirst weniger verbrauchen, aber mehr und bewusster genießen. Ein Butterbrot schmeckt wunderbar. Ein Glas frisches Wasser kann ein Fest sein.”

“Mit wenig zufrieden sein und viel genießen ist die Kunst und das Glück von freien Menschen.”

- Phil Bosmans -

Ich hoffe, du hattest ein schönes Wochenende und wünsche dir einen guten Start in die neue Sommer-Woche … auf das du dich jeden Tag erfreuen kannst … und, dass dein Leben zu einem Fest wird …

P.S. “TEXT und Zitat” sind von Phil Bosmans.

.

.

Sorglos … glücklich sein …

Als hätte das Schicksal sich gegen in verschworen, so verlor ein reicher Bankkaufmann in kurzer Zeit seine Frau durch einen Autounfall, sein Haus durch einen Erdrutsch, sein Vermögen durch einen ungetreuen Geschäftspartner und seine Freiheit, weil er den Polizeipräsidenten massiv beleidigt hatte wegen der polizeilichen Unfähigkeit, den flüchtigen Teilhaber zu finden.

In seiner Zelle jedoch schien er wie verwandelt zu sein. Seine Wut war verschwunden. Er wirkte ausgeglichen und war anscheinend ganz zufrieden.

“Was ist bloß los mit dir?”, fragte der Wärter ihn eines Tages. “Ich habe den Eindruck, dass du dich hier wohlfühst. Was ist der Grund dafür, dass du, wie es scheint, ganz glücklich bist?”

“Warum sollte ich nicht glücklich sein?”, lachte der ehemaliger Bankier, “ich habe doch nichts mehr zu verlieren!”

- von Norbert Lechleitner, Auf den Flügeln der Sehnsucht -

In diesem Sinne wünsche ich dir einen glücklichen und sorglosen Donnerstag.

.

Es ist soweit … Sommer-Pause … in den nächsten Wochen möchte ich den Sommer genießen und werde nicht mehr “täglich” Artikel posten …

… einfach einmal die Seele baumeln lassen … den Garten und die Sonne genießen … und je nach Lust und Laune im WWW surfen … und meine Blogrunden drehe ich natürlich auch, denn ohne die wäre das für mich kein Sommer … und dank Schläpptoppp kann ich das ja auch im Garten …

UND:  versprochen ist versprochen und wird NICHT gebrochen, am 22. Juli gibt es die große “Sommer-Hitparaden-Nachlese”.

Also dann, auf in den Sommer … und vielleicht auch … on the beach … denn die nächsten Tage wird es richtig heiß …

Ach ja, noch lebt “Kraken Orakel Paule” … mittlerweile zum “Weltstar” avonciert … der ARME …, wer mehr von ihm erfahren möchte HIER KLICKEN ! Oder auch – ganz AKTUELL -  HIER, er tippt auf Bronze für uns und auf SPANIEN !  Wir werden sehen …

Und was tippt ihr? Wer wird Weltmeister ? Und gibt es Bronze für Deutschland?

Ich wünsche euch allen einen schönen Sommer … bis die Tage … lasst es euch gut gehen …

.

NACHLESE zur Blogparade … Freiheit … was bedeutet es für DICH ?

Freiheit ist jeden Tag NEU zu beginnen, auch wenn wir dazu einige Stufen nehmen müssen.

„Die Stufen zur Freiheit“

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder. -  Henry David Thoreau -

“Freiheit” (lateinsch: libertas) wird in der Regel als die Möglichkeit verstanden, OHNE Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auszuwählen und entscheiden zu können.” (aus wikipedia)

Am 5. Mai 2010 habe ich die Blogparade “Freiheit … was bedeutet es für dich?” ins Leben gerufen und in diesem Artikel habe ich deutlich gemacht, was ich unter Freiheit verstehe. Heute nun ist die Blogparade beendet und so möchte ich in dieser Nachlese meine Freude und meinen DANK darüber zum Ausdruck bringen, dass sich so viele Blogger und Leser an dieser Blogparade beteiligt haben. Einigen ist es erst einmal schwer gefallen, denn es ist ein sehr breit gefächertes Thema, und so ist es zu sehr unterschiedlichen und indiviuellen Artikeln und Kommentaren gekommen. Jeder EINELNE auf seine Art und Weise individuell, interessant und lesenswert.

Hier findest du die Artikel der Teilnehmer:

  1. Beate Neufeld  (1) mit ihrem Blog – plauderpause – am 08. Mai 2010
  2. Jürgen (1) mit seinem Blog – leben-lernen-lieben …. – am 15. Mai 2010
  3. Beate Neufeld (2) – plauderpause – am 18. Mai 2010
  4. Jürgen  (2) – leben-lernen-lieben – am 20. Mai 2010
  5. Irene mit  ihrem Libra-Online-Blog – am 01. Juni 2010.
  6. Petra mit ihrem Blog – Follygirl – am 07. Juni 2010
  7. Babsi mit ihrem Blog – babsiblog – am 08. Juni 2010
  8. Andreas mit seinem Blog – cimddwc – am 11. Juni 2010
  9. ocean mit ihrem Blog – oceanphoenix - am 14. Juni 2010 (Nachzügler)
  10. Babsi mit ihrem Blog – babsiblog – am 14. Juni 2010 (noch ein Nachzügler, den ich hier und jetzt “nach”-liefere).

Es gibt auch einige Leser, die lieber einen Kommentar zum Thema hinterlassen haben, die findest du hier:

  1. Helmut (helago.myblog)  – am 16. Mai 2010
  2. Alwin Mopf (Thomas) – am 07. Juni 2010
  3. Anette – am 07. Juni 2010
  4. Claudia (Im Auftrag der Perle) – am 07. Juni 2010
  5. Helmut (helago.myblog) – am 07. Juni 2010
  6. Fred (Freds-Blog) – am 08. Juni 2010

Beate und Jürgen haben beide gleich zwei Artikel beigesteuert und ich könnte zu diesem Thema noch viele Artikel veröffentlichen und werde dies sicherlich immer wieder tun. Hier meine Artikel , die ich während der Blogparade – veröffentlicht habe:

  1. Freiheit … was bedeutet es für dich ? -  am 05. Mai 2010
  2. Freiheit … ist das Einzige was zählt … am 16. Mai 2010
  3. Freiheit … des Denkens und Handelns … am 06. Juni 2010.

Nochmals ?-lichen DANK an alle Teilnehmer, Leser – auch die still mitlesenden – und die Kommentatoren.

Ich wünsche euch ALLEN einen guten Start in eine Woche voller Freiheit und Wunder ….  und viel Zeit zum Stöbern in den Artikeln und Kommentaren.

Licht & Liebe

Doris

P.S. Ich hoffe, dass ich jetzt alle Artikel und Kommentare – mit entsprechenden Links – aufgeführt habe. Falls nicht, dann bitte ich um “NACH-SICHT” und einen entsprechenden Hinweis.

Nachtrag:

Ich möchte nochmals kurz auf die Artikel zum Thema „Freiheit“ eingehen, denn diese sind „SEHR“ unterschiedlich ausgefallen, was meines Erachtens auch gut ist.

Es gibt auch einen Artikel, in dem sich der Autor sehr „verhalten“ auf alle möglichen „spirituellen“ Dinge  geäußert hat.

Doch dies gehört für mich zum Thema „Freiheit“ dazu, nämlich das RECHT auf FREIE Meinungsäußerung, denn, Gott-sei-DANK  leben wir NICHT in China.

Deshalb habe ich diesen Artikel in der Nachlese aufgeführt, auch wenn ich eben anders über die von diesem Autor aufgeführten, angezweifelten und teils ins Lächerliche gezogenen Dinge denke !

Hättet ihr diesen Beitrag gelöscht?

Und wenn ja, warum ?

Etwas traurig  stimmt mich, dass sich so wenige Kommentare zu dieser Blogparade einfinden.

Liegt es etwa an diesem „einen“ Artikel, der uns Gleichgesinnte aus der Fassung bringt ?

Ist es nicht gerade deshalb wichtig, dass wir uns NICHT von unserem Weg abbringen lassen, weil wir wissen, dass WIR auf dem richtigen Weg sind ?  Doch sollten wir – m.E. –  auch anders denkenden Menschen das Recht auf „Freiheit“ zugestehen, oder ? Auch ist es – m.E. – wichtig, dass wir JEDEN seine eigenen Erfahrungen sammeln lassen, auch wenn uns das noch so schwer fällt.

.

Wolkenreise … oder doch lieber eine Fußball-Reise … das überlasse ich DIR – vielleicht auch beides ? -:

“Optimismus ist die Fähigkeit, den blauen Himmel hinter Wolken zu ahnen.” - Madeleine Robinson –

Dieser Optimismus wird auch im deutschen offizielen WM-Song “Wir glauben an euch – 2010″ von “Sebastian Hämer” deutlich. “Schon der Glaube ist der Weg ins Ziel.” Wir werden sehen …

Ich wünsche dir, wie auch immer du dich entscheidest, einen wunderschönen Freitag und falls du ein Fußball-Fan bist – einen guten und optimistischen Start in die 19. Fußball-WM in Südafrika. Waka Waka – “Los – vorwärts geht’s” ***.

P.S. “Eroc” ist das Pseudonym von Joachim H. Ehrig, er ist Schlagzeuger, Keyboarder und Gitarrist; und wurde 1970 Drummer der Krautrock-Formation Grobschnitt, die er auch als Toningenieur unterstützte. 1975 veröffentlichte er nebenher mehrere Solo-Alben mit Musik, die in elektronische “Klangwelten” entführen. Die “Wolkenreise” war 1978 Auftaktmusik der “Grobschnitt-Bühnen-Show”, die Eroc zwei Jahre später als Solo-Single herausgebracht hat.

*** Mehr über “Waka Waka”, “Ke Nako” und “Yebo” kannst du  in meinem Artikel vom 7. Juni 2010 lesen.

.

.

“Was nützt die Freiheit des Denkens, wenn sie nicht zur Freiheit des Handelns führt?”

- Jonathan Swift  (1667 – 1745) -

Die Zeit läuft, am 5. Mai ’10 habe ich zur Blogparade “Freiheit – was bedeutet sie für dich ?” – aufgerufen.

Alle weiteren Informationen findest du hier: http://karpowitz.de/lichthtml/?p=1663 und auch in diesem Post: “Freiheit … ist das Einzige was zählt … vom 16. Mai ’10 - http://karpowitz.de/lichthtml/?p=1928 .

Bis kommenden Sonntag, dem 13. Juni ’10, hast du noch die Gelegenheit dich daran zu beteiligen, es gibt bereits einige sehr interessante Artikel, doch ich würde mich sehr freuen, wenn auch du noch handelst und dich an dieser Blogparade beteiligst.

Am Montag, den 14. Juni ’10, gibt es dann eine “Nachlese” in dem alle teilnehmenden Blogger und auch Leser, die sich per Kommentar beteiligt haben, aufgeführt werden.

Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche – bei weiterhin angenehmen, sommerlichen Temperaturen -.

P.S. Ergänzung vom 07.06.2010 – Hier das  “Mopf-Bild” zum Kommentar von Thomas, da sich eine Jpeg-Datei dort nicht einbinden lässt:

.

Leben mit “ZEN”  … Lebens-Energie durch die Konzentration auf das Wesentliche gewinnen. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit bewusst auf das richten, was gerade ist und den Augenblick im HIER und JETZT genießen, ganz OHNE Furcht vor der Zukunft und ohne Ballast aus der Vergangenheit, und wenn wir im Alltag mit “ZEN” leben, dann finden wir zu einer neuen Einstellung zu den täglichen Arbeiten, dann gewinnen wir hinzu an Lebensfreude, halten INNE – nehmen uns einige Minuten Zeit.

Zeit für uns selbst und die Welt, die uns umgibt.

Wenn wir uns diese Zeit nehmen, dann nehmen wir Dinge intensiver wahr, lauschen aufmerksamer auf Geräusche und werden den “Reichtum” des LEBENS deutlicher spüren.

Diesen Weg zur “Harmonie des Herzens” weisen uns die fernöstlichen Gedanken und Lebenserfahrungen – “ZEN”. Genau an diesem Punkt befinde ich mich gerade – wieder einmal – und deshalb möchte ich in den nächsten Wochen eine “Artikel-Serie” zum “ZEN” schreiben, da mich diese fernöstlichen Gedanken sehr beflügeln und vielleicht erreiche ich auch DICH damit.

“Der Zauber des Augenblicks liegt in der Magie des Alltäglichen.”

- fernöstliches Zitat -

So wünsche ich dir jetzt noch eine schöne, intensive und beflügelte Woche.

Malen mit Licht “Lightwriting oder auch Lightpainting” wird immer beliebter und begeistert Künstler als auch Hobbyfotografen. Es entstehen Fotos und Videos mit verblüffenden Effekten. Aus Licht wird Kunst.

Alles was dazu benötigt wird ist eine Grund-Ausstattung die aus folgenden Dingen besteht: 1. Eine Digital-Kamera, 2. ein Stativ, 3. eine Taschenlampe, an statt der Taschenlampe kann auch eine andere Lichtquelle verwendet werden, wie z.B. Wunderkerzen, Fackeln und bestimmte Feuerwerkskörper. Die Belichtungszeit der Kamera wird auf zehn bis 30 Sekunden eingestellt. Die Lichtempfindlichkeit, also der ISO-Wert der Kamera, wird auf 100 eingestellt und die Blende ist so klein wie möglich einzustellen. Dann kann es losgehen. Den Auslöser betätigen, vor die Kamera stellen und die Lichtquelle in Richtung Kamera halten und losmalen. Je mehr du dich selbst bewegst, desto weniger wirst du nachher auf dem Foto zu sehen sein. Bleibst du still an einem Ort stehen, dann sieht man dich später auch auf dem Bild. Mit etwas Fantasie und viel Übung entsehen so schöne und bunte Bilder, wie dieses Video sehr eindrucksvoll belegt:

Diese Technik ist gar nicht so neu, denn Pablo Picasso war der erste Künstler, der damit vor rund 100 Jahren experimentierte. Diese Effekte der Langzeitbelichtung für Street-Art, Graffiti oder gar Werbung zu nutzen, auf die war lange Zeit niemand gekommen. Die Mitglieder des Kölner Künstlerkollektivs “Lichtfaktor” begannen Ende 2006 damit, da sie für einen Kunden Werbung zum Thema “Energie in Bewegung” machen sollten und haben dafür diese Technik angewandt. Etwa ein Jahr später haben sie die Bilder ins Internet gestellt und waren überrascht, das sie hunderte von E-Mails und viele Folgeaufträge bekamen. Mehr zu diesen Künstlern und einige ihrer  Tipps zum Lightwriting erfährst du, wenn du magst, in diesem Video:

Bei YouTube findest du eine Menge weiterer interessanter Videos. Ich würde mich freuen, wenn ich dir mit diesem Artikel diese Kunst nahebringen konnte oder dich gar damit motiviere es auszuprobieren. Ich, für meinen Teil, bin jedenfalls ganz begeistert. Weitere interessante Infos findest du auf der Seite von “Lichtfaktor“, oder auch hier: http://www.netzwelt.de/news/77006-fototipp-lightwritingmalen-licht.html.

Jetzt bin ich sehr gespannt auf deinen Kommentar. Vielleicht schickt mir der ein oder andere Hobbyfotograf eines seiner Kunstwerke. Ich würde mich sehr freuen.

.

Freiheit … ist das Einzige was zählt …

“Was Freiheit für DICH bedeutet”, habe ich am 5. Mai 2010 gefragt und zur Blogparade aufgerufen.

Kaum zu glauben, aber wahr, jetzt haben wir schon Mitte Mai – tic … tac … -, und wenn die Wettervorhersagen sich bestätigen, dann wird es jetzt langsam wieder wärmer und freundlicher in Deutschland. Darauf freue ich mich schon sehr, denn so langsam aber sicher wünsche ich mir schon etwas wärmere Temperaturen zu dieser Jahreszeit, ganz besonders um die “Freiheit” im Garten, also in der Natur,  zu genießen.

Freuen würde ich mich auch sehr, wenn sich möglichst viele Blogger und auch Leser an dieser Blogparade beteiligen würden, und mit diesem Lied – von Marius Müller-Westernhagen, hier gesungen von Adoro, am 9.11.2009 in Berlin, möchte ich dich noch einmal auf dieses Thema einstimmen:

Hast du auch “Sehnsucht” nach Freiheit ? Ist “Frei-heit” für dich tatsächlich das Einzige was zählt ?

Die Blogparade läuft noch bis zum 13. Juni 2010. Bisher haben sich Beate und Jürgen beteiligt und es gibt einige Ansagen, dass Beiträge folgen werden. Ich bin sehr gespannt – was passiert -, denn es ist meine “1.”  Blogparade zu der ich aufgerufen habe.

Jetzt wünsche ich dir einen schönen Sonntag – in Freiheit – und einen guten Start in die neue Woche.

P.S. Es gibt keinerlei Einschränkungen zum Thema “Freiheit” ! Schreib’ einfach drauf los und lasse deiner Seele und deinem Herzen freien Lauf ! Und, du hast noch viel ZEIT !

PPS. Hinterlasse bitte einen Kommentar mit einem Hinweis auf DEINEN Artikel in meinem ersten Aufruf-Artikel, oder auch zu diesem Artikel – für die Nachlese -. Vielen DANK  !

.

Kategorien
Folge mir:
Archiv
Kalender
September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
StatPress
Seit dem 19. September 2018 wurde diese Seite 32 mal aufgerufen.
64 Besucher heute.
4911 Besucher gesamt.