Die Stille des Schnees ist schon wunderschön, doch hört es irgendwann auch wieder auf? Ja, ich gebe es zu, ich hatte mir wirklich eine weiße Weihnacht gewünscht (da war ich ja wohl nicht ganz alleine), doch das ist jetzt wirklich eine heftige weiße Weihnacht, oder … ? O.K. “mea culpa” … mea culpa

Da haben sich die Tore des Himmels ja wohl “unendlich” geöffnet und für mächtig Schnee gesorgt … puh, also so hatte ich mir das wirklich nicht vorgestellt … dennoch war es ein sehr schönes Weihnachtsfest … eine wahre “weiße Weihnachten”, wie schon lange  nicht mehr …

weiterlesen »

Schneeflöcken, Weißröckchen, da kommst du geschneit ? Dieses Lied mochte ich als Kind ganz besonders gerne, denn wenn es dann soweit war,  hieß es nach der Schule … nur noch Ranzen hinschmeißen, Schlitten schnappen und auf zum Schnee-Hügel, Schlitten-Fahren und vielleicht noch einen Schneemann bauen, oder gar eine Schneeballschlacht … das waren ganz besonders “Schöne Momente im Winter”,

die ich als Kind sehr zufrieden wahrgenommen habe, gerade, wenn alles so schön glitzerte und funkelte … Doch jetzt schneit es schon seit einiger Zeit … überall in Deutschland, und noch dazu schon seit Ende November … und jetzt ?

weiterlesen »

Nun ist er da, der Winter, der meterologisch erst morgen beginnt und hat Deutschland fest im Griff. Noch bis zum 22. Dezember, dem astronomischen Winterbeginn, sind die Tage kürzer und bieten uns viel Zeit des öfteren ein Buch zur Hand zu nehmen. Hier meine Buch-Empfehlung: Wenn du gerne Geschichten und Gedichte vom “Klima des Herzens” und vom Umgang miteinander lesen möchtest, dann ist das Buch: “Ein prima Klima” von Gaby Bessen genau das Richtige für dich.

Das Rad der Zeit

“Unaufhaltsam dreht es sich, zeigt sich derzeit sehr winterlich.

weiterlesen »

Schöne Momente im Herbst … auch wenn es jetzt überall in Deutschland heftig stürmt … be happy …

und dazu wünsche ich dir Zeit, mit einem Gedicht von Elli Michler.

.

weiterlesen »

Heute ist es wieder soweit, um 11.11 Uhr, ist Auftakt in die 5. Jahreszeit. Landauf, landab, werden die Narren und Jecken losgelassen und in den Faschingshochburgen tanzt der Bär.

Mit ausgelassener Lebensfreude wird der Karneval, die Fastnacht oder der Fasching in der Zeit vom 11. November bis zum Aschermittwoch gefeiert ***.

weiterlesen »

Immer wieder geht die Sonne auf … wir sollten den Herbst so nehmen wir er ist … und mit der Kraft der positiven Gedanken können wir auch trübe und nasse Tage wunderschön verbringen und erleben.

Das ist gar nicht so schwierig, wenn wir uns nicht von allem und nichts immer wieder runterziehen lassen. Erinnere dich auch an trüben Tagen beim Aufstehen daran und gib dem heutigen Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

“Nichts ist so wichtig, wie der heutige Tag.”

- Johann Wolfgang von Goethe - . weiterlesen »

Heute ist der Beginn des astronomischen Herbstes, dieser zeigt den Menschen die so genannte “Tag- und Nachtgleiche” an.

Mabon, andere Namen hierfür sind Herbst-Tag-und-Nachtgleiche oder auch Erntedankfest.

Die Kräfte der Sonne und der Dunkelheit haben einen Gleichstand erreicht, die Dunkelheit übernimmt wieder langsam und stetig die Oberhand. Die Ernte ist vollbracht, das Korn wurde eingefahren und die Speicher sind wieder gefüllt. Als letztes werden die Herbstfrüchte geerntet, Pilze und Nüsse, viele Früchte. Die Bäume prahlen geradezu mit ihrer Pracht von roten und gelben Blättern. Es werden Dankopfer dargebracht an den Gott und die Göttin, die zu Ostara diese Frucht ermöglicht haben. Es ist die Zeit der Ruhe und der Freude. Man weiss, bald kommt der Winter, die Dunkelheit und die Kälte. Doch ebenso weiss man auch, dass die Speicher gefüllt sind und man die Zeit gut überstehen kann. Es ist die Zeit des Abschieds, Abschied vom Sonnenlicht, Abschied von der Pracht.

Der Name “Mabon” – wie das Erntedankfest auch genannt wird, stammt aus dem Walisischen und bedeutet “Großer Sohn”. Damit ist der Sohn von Madron gemeint, der Erdmutter im nordischen Glauben. Vermutlich wurde dieser Name aber erst nachträglich in den Jahreskreis eingefügt. Ab dem 3. Jahrhundert gibt es auch bei den Christen Erntedankfeste. Da die Erntezonen je nach Klimazone unterschiedlich sind finden die christlichen Erntezeiten an verschiedenen Tagen statt. In Deutschland wurde der Termin zum Erntedank auf den ersten Sonntag im Oktober festgelegt. Während an Ostara die Frühlingsgöttin im Mittelpunkt steht, wird nun Freya, der nordischen Göttin der Fruchtbarkeit gedankt. Häufig werden große Strohpuppen auf den Feldern und Wiesen aufgestellt. Als Dank an die Natur werden einige Früchte oder Ähren auf dem Feld zurückgelassen. Sie sind für die Erde und die Tiere, die sich ebenfalls für den Winter rüsten.

Es ist auch ein guter Zeitpunkt um Rückschau zu halten und Bilanz zu ziehen. Was war gut? Was war schlecht? Was kann ich in die Ruhezeit des Winters mitnehmen? Und es ist die Zeit, innezuhalten und DANKE zu sagen. Danke für alles, was wir ernten durften, Danke für alle guten Gaben. Danke für alles, was uns die Erde, die Mitmenschen und das Leben geschenkt haben. Und es ist an der Zeit, etwas in den großen Kreislauf zurückzugeben.

Dank zu sagen heißt, den Segen, der dir zugeflossen ist, zu bemerken und anzuerkennen und ihn damit in deinem Leben zu mehren.

- Jeane Ruland -

Heute ist der Tag des Dankes und ich möchte diesen nutzen um mich ganz herzlich bei all’ meinen Lesern und Kommentatoren zu bedanken und wünsche euch allen einen schönen Erntedanktag.

.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Heute ist auch “Septembervollmond” und es heißt, dass er uns mit unserer geistigen Heimat verbindet.  Mehr zum Thema Vollmond findest du << hier >>.

.

Nun ist er da, der Herbst …

„Ein vollendet schöner Herbsttag ist ein Tag, an dem der Rasen nicht mehr gemäht zu werden braucht, und die Blätter noch nicht von den Bäumen fallen.“ - Unbekannter Verfasser -

Noch fallen die Blätter nicht von den Bäumen, doch die ersten Verfärbungen zeichnen sich ab und schon bald wird sich der Blick auf meine beiden Lieblingsbäume in unserem Garten verändern.

Mit diesem Foto nehme ich heute gerne wieder an der Aktion

von Follygirl teil.

“Der Herbst”

“Das Glänzen der Natur ist höheres Erscheinen,

Wo sich der Tag mit vielen Freuden endet, Es ist das Jahr, das sich mit Pracht vollendet, Wo Früchte sich mit frohem Glanz vereinen.

Das Erdenrund ist so geschmückt, und selten lärmet Der Schall durchs offne Feld, die Sonne wärmet Den Tag des Herbstes mild, die Felder stehen Als eine Aussicht weit, die Lüfte wehen

Die Zweig’ und Äste durch mit frohem Rauschen, Wenn schon mit Leere sich die Felder dann vertauschen, Der ganze Sinn des hellen Bildes lebet Als wie ein Bild, das goldne Pracht umschwebet.”

- Friedrich Hölderlin (1770 – 1843) -

Der 9. September ist der 252. Tag des Jahres (der 253. in Schaltjahren), somit bleiben noch 113 Tage bis zum Jahresende und ich hoffe, dass wir noch viele schöne Herbst-Tage in goldener Pracht erleben dürfen.

Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag.

.

Heute ist Neumond … und Mariä Geburt … und dieser Tag kündigt den Herbst an … dies ist auch in vielen Bauern- und Wetterregeln beschrieben …

Es heißt, dass um diesen Tag die Schwalben fortfliegen, denn sie sind nicht nur Frühlings-Verkünder, weil sie dann um den 25. März herum wieder zurück kehren, sondern auch den Herbst “verkunden” … denn um den 8. September herum fliegen sie wieder in wärmere Gefilde, wo sie dann den Winter über verbringen.

So, wie ich es verfolgen kann, scheint der Herbst wirklich Einzug zu halten … noch sehe ich einige Schwalben fliegen … doch insgesamt scheint diese alte “Weisheit” sich zu bestätigen … noch dazu ist heute Neumond … und da heißt es ja … ein guter Start für einen Neu-Beginn … also auch ein guter Start in den Herbst …

und das wünsche ich dir … von ganzem Herzen … wie auch immer das Wetter ist …

.

P.S. Das könnte dich auch noch interessieren:

1. Der Neumond … mehr dazu findest du in diesem Artikel

2. Bauern- und Wetterregeln (1) … mehr dazu findest du auch in diesem Artikel

.

Heute ist Bartholomäus-Tag …  auch zu diesem Tag gibt es so einige Bauern- und Wetterregeln … und noch dazu ist schon wieder Vollmond

“Dieser Tag hat das Wetter parat für den Herbst und bis zur Saat.”

“Regen an Sankt Bartholomä tut den Reben bitter weh.”

Wie sich das Wetter am Bartheltag stellt ein, so soll’s den ganzen September sein. Wie der Bartholomäustag sich hält, ist der ganze Herbst bestellt. So das Wetter zu Bartholomäus ist, daran sich der Winter misst.

Bartholomäus war einer der zwölf Jünger Jesu (Markus­evangelium 3, 14 – 19) … mehr Informationen zum Bartholomäus-Tag findest du auch << HIER >> …

Zudem haben wir heute wieder “Vollmond” … mehr dazu erfährst du – falls du magst -  in meiner Artikel-SerieLeben mit dem Mond-Kalender

Laut Wetterbericht wird es heute – hier bei uns in Kerpen – … zwar recht wolkig und nur um die 21 Grad, doch die Sonne lässt sich immer wieder blicken … wenn dann die Bauern- und Wetterregeln zutreffen, dann erwartet uns also ein schöner September und ein schöner Herbst.

Wie ist das Wetter bei dir ?

Kennst du auch eine Bauern- und Wetterregel zum heutigen Tag ?

Wie auch immer das Wetter heute bei dir ist … ich wünsche dir einen schönen Tag …

.

Kategorien
Folge mir:
Archiv
Kalender
September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
StatPress
Seit dem 19. September 2018 wurde diese Seite 35 mal aufgerufen.
66 Besucher heute.
4911 Besucher gesamt.