? Achte gut auf diesen Tag  ?

Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben, das Leben allen Lebens.

In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins, die Wonne des Wachsens, die Herrlichkeit der Kraft. Das Gestern ist nichts als ein Traum, und das Morgen nur eine Vision.

Aber das Heute, richtig gelebt, macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück. Und das Morgen zu einer Vision der Hoffnung.

Achte daher wohl auf diesen Tag.

- aus dem Sanskrit -

weiterlesen »

In diesem Jahr schenken wir uns nichts zu Weihnachten … außer “Zeit” für-einander und mit-einander …

Ist das überhaupt umsetzbar ? Wir haben schon in den vergangen Jahren versucht diesen Gedanken umzusetzen, doch irgendwie hat es nicht so recht funktioniert, denn hier und da fand man dann doch so das ein oder andere kleine Geschenk für die Eltern, Großeltern und die Geschwister … dabei wollten wir doch wirklich nur den Kindern eine Kleinigkeit schenken … und gerade “ich” habe es nicht geschafft mich an diese Abmachung zu halten !

Doch in diesem Jahr wird wirklich alles anders ! Also ich halte mich an diesen Gedanken und ich habe noch nie zuvor so eine entspannte Advents- und Vor-Weihnachtszeit erlebt, wie in diesem Jahr.

weiterlesen »

Im normalen Leben wird einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr viel mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht.

- Dietrich Bonhoeffer aus: Brief an Karl und Paula Bonhoeffer, 13. September 1943, DBW 8 (WE), S. 157f. -

Danke - Herz

Mit diesem Artikel nehme ich sehr gerne am Projekt “Dankbarkeit” von Judith Weber – feelingwords – teil.

“Leider lässt sich wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken. ” – sagte “Johann W. von Goethe”, doch ein – leider – unbekannter Verfasser hat dies meines Erachtens geschafft.

weiterlesen »

Wie ein Buddha auf einer Lotusblüte sitzen … achtsam atmen …

“Wir können uns selbst jeden Moment entscheiden, wo wir sitzen wollen: auf einer Lotusblüte oder auf glühenden Kohlen.”

- Thich Nhat Hanh -

Immer wieder verbringen wir sehr viel Zeit mit Denken und dieses ist möglicherweise nicht immer hilfreich, denn viele unserer Gedanken beschäftigen sich mit dem, was bereits vergangen ist, oder mit dem, was noch vor uns liegt und vielleicht nie eintreten wird. Unsere Gedanken kreisen in der Vergangenheit oder in der Zukunft und so sind wir mit unseren Sorgen, Ängsten, Kummer und Aufgaben beschäftigt. Wenn wir konzentriert und mit Einsicht Denken, dann kann dies sehr produktiv sein, doch ein Endlos-Tonband in unserem Geist führt dazu, dass wir uns in unseren Gedanken verfangen.

“Achtsames Atmen unterbricht den Strom unserer Gedanken: Wir kehren zu uns selbst – nach Hause – zurück.”

- Thich Nhat Hanah -

Ich wünsche dir im JETZT und HIER, dass du auf einer Lotusblüte Platz nimmst … und einen schönen Tag ohne verfangene Gedanken …

.

Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben – das Leben allen Lebens. In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins, die Wonne des Wachsens, die Herrlichkeit der Kraft. Denn das Gestern ist nichts als ein Traum und das Morgen nur eine Vision. Das Heute jedoch – recht gelebt – macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück und das Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.

Darum achte GUT auf diesen Tag.

- aus dem Sanskrit -

Genau dies habe ich am letzten langen Wochenende gemacht. Ich habe “jeden” Tag GUT auf den Tag geachtet und diese Tage voller Glück und Harmonie genossen. Dabei habe ich mal wieder einige schöne Momente in der Natur – in meinem Garten -  per Foto festgehalten, denn mittlerweile habe ich große Freude an der Fotografie gefunden und wer weiß, vielleicht entwickelt es sich zu einem meiner Hobbys.

Damit möchte ich mich heute wieder am Projekt von Petra’s follygirl-Blog: “Das Foto am Donnerstag” beteiligen, auch wenn ich all’ diese Eindrücke eigentlich in meinem Herzen und in meiner Seele abgespeichert habe, so möchte ich euch alle gerne daran teilhaben lassen, falls ihr mögt. Es war ein traumhaftes Wochenende, endlich schien die Sonne über einige Tage hinweg und konstant und die Temperaturen kletterten auf “sommerlich”, obwohl ja “noch” Frühling ist, dies hat mich sehr bewegt. Und: Ich habe auch Phasen des “Nix-tuns” genossen. Einfach in der Natur sitzen, lauschen und wahrnehmen, die Vögel, die Katzen, die Bäume, Sträucher und Blumen in meinem Garten ansehen und wahrnehmen, was die Sonne und auch der Regen, der dann am Sonntag-Nachmittag einsetzte, in der Natur so alles bewegt. Diese ruhigen Tage, für die ich sehr dankbar bin, haben mir sehr viel Kraft gegeben.

Unsere Seerose im Teich hat sich schlagartig entwickelt und blüht in voller Pracht, wie auch die vielen anderen Blumen:

Die Fische freuen sich über diese Seerosenblätter und suchen dort den für sie so wichtigen Schatten. Oben seht ihr eine EINZELNE der schönen Seerosen-Blüten.

Gelegentlich steige ich auf unsere kleine Bank und werfe einen Blick über die Mauer. Dort grasen Ponys und Pferde und auch sie haben das schöne Wetter am Wochenende sehr genossen und das schöne, frische Gras genüsslich verzehrt:

Unsere Katze “Clio” (auch Söckchen genannt) hat dies von “oben” mit gebührendem Abstand genau verfolgt. Obwohl, es könnte auch sein, dass sie nach einem Mäuschen Ausschau gehalten hat.

Wir sind alle Teil der Natur, wenn wir also wieder mit wachen Augen die Natur wahrnehmen, dann ehren wir damit die göttliche Schöpfung und dies ist – meines Erachtens – auch “eine” unserer Aufgaben hier auf unserem Planeten.

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag und freue mich auf all’ die anderen Beiträge in “Petras-Blog“.

.

“Umarme deinen Körper liebevoll mit deiner Achtsamkeit und deiner Dankbarkeit.”

- Thich Nhat Hanh -

Haben wir in der Vergangenheit unseren Körper vielleicht vernachlässigt oder gar überanstrengt, ihm zu wenig Beachtung geschenkt ? Sollten wir nicht alle dankbar sein, für das, was unser Körper für uns tut ? Für jedes einzelne Organ, wie z.B. unser Herz, das unermüdlich schlägt, oder unsere Augen, die uns ein Paradies an Farben und Formen erleben lassen, oder unsere Beine, die uns klaglos durch unser Leben tragen, wohin wir auch wollen ?

Ich achte heute ganz besonders liebevoll und dankbar auf meine “Zähne”. Diese haben mir bislang so viele gute Dienste erwiesen, doch einige dieser Zähne sollen mich jetzt wohl verlassen, weil sie alt und krank geworden sind, und deshalb habe ich heute eine größere Zahn-OP unter Vollnarkose, in der dann diese kranken Zähne, die sich zu “Stör-Herden” in meinem Körper entwickelt haben,  entfernt werden. Diese Entscheidung habe ich getroffen, mit dem Wissen, dass nur das Richtige und Gute in meinem Leben stattfindet. Da ich gut und liebevoll auf meinen Körper achte, werde ich – wahrscheinlich – in den nächsten Tagen eher weniger im “www” anwesend sein, doch sobald es mir besser geht, bin ich wieder da.

Ich wünsche euch eine gute Zeit, in der auch ihr, liebevoll, achtsam und dankbar mit eurem Körper umgeht.

.

Nachdem uns die liebe “Sonne” in den letzten Tagen so schön angestrahlt hat und weil es wohl – zumindest hier in Kerpen – ein recht verregnetes Wochenende werden soll, schicke ich dir heute diesen “Sonnengruß”:

Jetzt bist du dran !

Ich wünsche dir “Sonne im Herzen” und ein wunderschönes und lichtvolles Wochenende – voller Himmelslicht -.

P.S. Mir fällt gerade auf, dass sich die Farben meiner beiden Blogs miteinander vermischen – das ist halt einfach die Kraft der Farben, die ich gerne auf mich wirken lasse.  So bin ich gespannt, was DU zu diesem Farben-Mix sagst.

Was hat es mit der “Kraft der Farben” auf sich ? Nun, wir alle mögen Farben und haben vielleicht unsere Lieblings-Farbe, oder? Manche Menschen leben in ihren Farben und umgeben sich tagtäglich damit, wieder andere nehmens damit nicht so genau. Bunt ist schön, manche Farben finden sie schön, andere Farben mögen sie einfach nicht. Und wieder anderen Menschen sind die Farben gar alle gleich oder sogar völlig egal. Farben besitzen auch eine heilende Kraft und Wirkung, wenn wir es zulassen.

Heute möchte ich euch mit der Kraft der Farbe GRÜN ansprechen, denn gerade jetzt, da der Frühling erwacht ist, verwöhnt uns die Natur mit allen nur erdenklichen und möglichen Grün-Nuancen. Die Bäume, die Sträucher, die Blumen und auch der Rasen, alles erwacht und grünt. Da fällt mir gerade das Lied ein:  “Es grünt so grün … wenn …”, nein – dafür müssen wir gar nicht erst nach Spanien, denn das tut es ja auch hier bei uns.

Die Farbe GRÜN spricht unser Herz besonders an und in Verbindung mit der Farbe “ROSA” vielleicht sogar ganz besonders.

Diese beiden Farben können bewirken, dass wir uns in Liebe dem Leben öffnen und dankbar annehmen, was das Leben uns bietet. Also, öffnet eure Herzen und genießt dankbar das Leben und vielleicht auch dieses Video.

Es würde mich sehr freuen, wenn ich mit meinen Artikeln “Kraft der Farben” eure Achtsamkeit für die Farben er-wecke.

P.S. Achtung, für Menschen mit “Rot-Grün-Schwäche oder gar Rot-Grün-Blindheit” ist das Video nur bedingt geeignet, denn sie nehmen es leider nur in unterschiedlichen Grau-Tönen wahr. Was ist “Rot-Grün-Schwäche ?” Das könnt ihr in meinem gleichlautenden Artikel in meinem Blog “Zeit für Gefühle” nachlesen.

Welche Farbe ich als nächstes für euch erwecken möchte verrate ich euch heute nicht. Lasst euch einfach überraschen.

… achtsames Atmen , ganz natürlich und ohne Zwänge, einfach nur auf den Atem achten, dem Atem erlauben einfach so zu sein, wie er ist; ein liebevolles ZU-LASSEN und einfach nur SEIN-LASSEN.

Wenn wir uns darauf einlassen, können wir die wundervolle Erfahrung erfahren:

“Thich Nhat Hanh” begleitet mich schon seit sehr vielen Jahren durch mein Leben.  Besonders interessant finde ich, dass wir “Achtsamkeit” auch mit “Aufmerksamkeit” gleich setzen können.

Da stellen sich Fragen, wie z.B. : “Ich liebe doch meinen Partner und meine Kinder, und ich tue doch alles erdenkliche für meine Liebsten, was ist daran falsch ?” NICHTS ! Doch in unserer schnelllebigen Zeit geht vielleicht so manches unter und “es fehlt vielleicht an der Aufmerksamkeit, die der Mensch braucht”. Uns fehlt einfach die Zeit, denn der Tag hat nun einmal nur 24 Stunden und wir können, und müssen auch nicht perfekt sein.

Ein kurzes Beispiel: “Ein kranker Mensch.” Warum ist er krank ? Klar, da gibt es viele Gründe. Warum geht er zum Arzt ? Klar, weil er gesund werden möchte. Und was bekommt er beim Arzt?

Vielleicht bekommt dieser “kranke Mensch” beim Arzt die “Aufmerksamkeit“, die er in seinem natürlichen Umfeld momentan nicht erhält. Ach ja, und er bekommt natürlich ein Medikament – auf Rezept verschrieben, um wieder gesund zu werden.

Könnte es sein, dass Menschen krank werden um diese “Aufmerksamkeit” zu erlangen, die Aufmerksamkeit, die sie sich so sehnlichst wünschen ? Und nehmen diese Menschen deshalb all’ die Medikamente, die ihnen von dem Arzt, der ihnen so “aufmerksam” zugehört hat, ein ?

Ist es nicht traurig, dass die Pharma-Konzerne aufgrund der “Un-Achtsamkeit” all’ ihre Gewinne einfahren ?

Was können wir daran ändern ?

Könnte es sein, dass Menschen, wenn sie dann diese Aufmerksamkeit erlangen ganz plötzlich wieder gesund werden ?

Ist Heilung über “Aufmerksamkeit” möglich ? Vielleicht ein Wunder ?

Ist innere Heilung – ohne Medikamente – möglich ?

Ich umarme euch mit Achtsamkeit und sende euch Licht & Liebe und wünsche euch “innere” Heilung.

P.S. Es spricht euch an? Es gibt eine Vielzahl an Büchern von “Tich Nath Hanh” – schaut einfach einmal bei  – amazon.de – vorbei.

Wichtig ! Ich bin weder Arzt noch Apotheker ! Und ich gebe hier keine Heil-Versprechen ab, ich gebe nur Denkanstöße – doch vielleicht können diese Denkanstöße helfen.

Kategorien
Folge mir:
Archiv
Kalender
November 2019
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
StatPress
Seit dem 19. November 2018 wurde diese Seite 59 mal aufgerufen.
546 Besucher heute.
7155 Besucher gesamt.