Der Jahres-Rückblick auf das Jahr 2010 … sagt mir, dass Veränderungen im neuen Jahr “2011″ möglich sind !

Das beziehe ich “nicht nur” auf mich. Ich möchte hier NICHT all’ die Dinge aufzählen, die in dem nun ablaufenden Jahr NICHT positiv gelaufen sind, denn diese kennen wir ALLE nur zu gut!

Ich denke positiv und dies auch im Bezug auf das Welt-Geschehen  – im NEUEN Jahr , und  auch, das dies möglich ist.

Und wie siehst du das ? weiterlesen »

Endlich ist sie wieder da, die Weihnachtszeit. Können wir sie noch glaubwürdig feiern und genießen ? Ich glaube ja, denn

“Weihnachten ist das, was in deinem Kopf passiert.”

Zum 2. Advent: Endlich wieder Weihnachtszeit … mit den “Wise Guys” …

weiterlesen »

Immer wieder geht die Sonne auf … wir sollten den Herbst so nehmen wir er ist … und mit der Kraft der positiven Gedanken können wir auch trübe und nasse Tage wunderschön verbringen und erleben.

Das ist gar nicht so schwierig, wenn wir uns nicht von allem und nichts immer wieder runterziehen lassen. Erinnere dich auch an trüben Tagen beim Aufstehen daran und gib dem heutigen Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

“Nichts ist so wichtig, wie der heutige Tag.”

- Johann Wolfgang von Goethe - . weiterlesen »

Die Kraft der positiven Gedanken (3) … erwachen und dem Tag zu lächeln … voller Dankbarkeit  – für vierundzwanzig neue Stunden …

Ich wache auf und ich lächle.

Vor mir liegen vierundzwanzig nagelneue Stunden.

Ich will jeden Augenblick bewusst leben und lernen, alle Menschen mit den Augen des Mitgefühls zu betrachten.

- Thich Nhat Hanh -

Es heißt, dass dies einer der ersten Verse war, die “Thich Nhat Hanh” als junger Novize – neben etwa 50 weiteren – erlernte und übte in die tägliche Praxis umzusetzen.  Bereits als Sechzehnjähriger wusste er, dass das etwas Wunderschönes ist und es dabei nicht um eine Theologie, Therorie oder Philsophie geht, sondern um die Praxis, nämlich um die Praxis für ein glückliches Leben.

Wir können nicht NICHT denken, so sehr wir uns auch anstrengen, es gehen uns immer irgendwelche Gedanken durch den Kopf. Was wir allerdings beeinflussen können, ist die Qualität unserer Gedanken.

Wenn das ständige Wälzen von Problemen und Sorgen überhand nimmt, dann sollten wir versuchen ihnen POSITIVES entgegenzusetzen. Zum Beispiel, in dem wir Zitate mit positivem Inhalt oder positive Affirmationen lesen  und diese auch aussprechen, oder sogar gut sichtbar an die Wand oder den Spiegel hängen … oder auch die Unterhaltung mit optimistisch eingestellten Menschen suchen.

Was beeinflusst dich POSITIV ?

.

Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Herbst-Woche … und jeden Tag – einen Tag – mit vielen guten und positiven Gedanken …

.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Die Kraft der positiven Gedanken (1)

Die Kraft der positiven Gedanken (2)

Aufhellende Gedanken

.

Schon wieder ein Montag und schon ist er auch vorbei … wie schnell doch so ein Tag vergeht … und wie schnell wohl diese Woche vergehen wird … alles eine Frage des Zeit-Empfindens ?

Und schon ist er da, der Herbst … dabei hatten wir doch gar nicht so viel Sommer – auf den wir in diesem Jahr so sehnsüchtig gewartet haben – … auch so ein Zeit-Empfinden  …

Zum Thema „Zeit-Empfinden“ habe ich eine sehr schöne Kurzgeschichte in dem Buch „ Berlin – Begegnungen und Begebenheiten“ von Anja Ploaszweski gelesen.

Das Zeitempfinden – 22. Juli -

Unterwegs, in Friedrichshain. Es ist kurz vor 19.00 Uhr. Ich laufe vorbildlich auf dem rechten Bürgersteig,  mir kommt eine Kleinfamilie entgegen. Ein etwa dreijähriges Mädchen geht zwischen seinen Eltern, die es an den kleinen Händen halten. Ich genieße den Anblick, denn die drei sehen zufrieden aus inmitten der nach Hause flüchtenden Leute, von denen sie mal links und mal rechts überholt werden. Noch sind sie etwa fünfzehn Meter von mir entfernt, doch das laute kindliche Glucksen und Kichern ist nicht zu überhören. Die blonden Zöpfchen der Kleinen wippen bei jedem Hüpfer auf und nieder. Als sie in Reichweite sind, fragt der Fratz seine Eltern lautstark, wie spät es denn jetzt sei. Sie wird doch wohl nicht schon die Uhrzeiten kennen? Ausgeschlossen. Die Mama schaut den Papa grinsend an und teilt dem Kind mit, dass es gleich so ziemlich genau 19.00 Uhr sei. „Hihi … so spät …”, erwidert die Kleine nur, und ihr Gesicht bekommt plötzlich einen nachdenklichen Ausdruck. Diese Antwort und ihre Mimik versetzen mich in Erstaunen und bringen mich gleichermaßen zum Nachdenken. Was wohl in ihrem Köpfchen vor sich gehen mag? Wie abstrakt muss dem Mädchen wohl diese Zahl erscheinen? Ich selbst erinnere mich nur vage an mein Zeitempfinden damals, das doch so anders war als das der Erwachsenen. Wie lang ist mir damals ein Tag erschienen, vor allem, wenn es ein langweiliger war – und wie lang eine Woche. Ein Monat, vielleicht sogar ein Jahr? Unvorstellbar lang. Fragt man ein kleines Kind nach seinem Alter, wird es stolz drei oder vier, manchmal sogar schon fünf Finger in die Höhe recken. Es wird noch lange dauern und das Kind ganz ungeduldig lauern, bis es denn endlich einen Finger mehr an seiner kleinen Hand zeigen kann. Nach dem Erscheinen der ersten Zahnlücke wird es dann irgendwann verschwinden, das Fingerzeigen. Dann ist man schon groß. Doch bis dahin ist es wohl noch sehr lang. Ich schmunzele vor mich hin. Die Familie ist jetzt zwei oder drei Meter hinter mir. Es ist jetzt vielleicht eine Minute nach sieben. Ein Kichern. „Und jetzt, Mama?”, fragt das Mädchen. „Wie spät ist es jetzt?”

Das Buch von Anja Ploaszweski bietet noch viel mehr dieser humorvoll geschriebenen Kurzgeschichten, die zum Nachdenken anregen.

Wer die Hauptstadt einmal aus einer ganz anderen Perspektive: fernab vom Tourismus und ganz nah am Alltagsgeschehen erleben möchte, der ist bei ihr richtig aufgehoben.

Auch auf ihrem Blog „Berlin: Begegnungen und Begebenheiten“ gibt es immer wieder interessantes zum Lesen.

Coralita (Blog-Pseudonym) hat sogar Platz 1 des „Blogger Marthon 2010“ belegt.

Ich frage mich, ist Zeit wirklich nur etwas für Erwachsene?  Wie siehst du das?

Das Buch „ Berlin – Begegnungen und Begebenheiten“

kannst du sofort über Anja beziehen  … einfach << hier klicken >>  …. oder über amazon.de ….

Ich wünsche dir eine schöne, zeitvolle Altweiber-Sommer-Woche …  in der ja die Temperaturen noch einmal recht sommerlich werden sollen …und das zum Herbst-Beginn, noch dazu  Vollmond

Hier bei mir – im Blog – wird es in den nächsten Tagen etwas ruhiger zugehen, ich werde nicht so häufig schreiben und kommentieren können … doch, sobald ich wieder mehr Zeit habe versuche ich alles nachzuholen … also bis BALD !

P.S. Die Veröffentlichung der Geschichte und der Fotos erfolgte mit freundlicher Genehmigung von Anja. Vielen DANK !

Das könnte dich auch noch interessieren:

Weitere Artikel zum Thema Zeit:

“Zeit ist relativ …”

“Zeitmangel … Zeit ist kostbar …”

“Einen Tag ohne Uhr verbringen …”

zum Thema Vollmond:

“Vollmond”

“Vollmond-Magie”

.

Wie ein Buddha auf einer Lotusblüte sitzen … achtsam atmen …

“Wir können uns selbst jeden Moment entscheiden, wo wir sitzen wollen: auf einer Lotusblüte oder auf glühenden Kohlen.”

- Thich Nhat Hanh -

Immer wieder verbringen wir sehr viel Zeit mit Denken und dieses ist möglicherweise nicht immer hilfreich, denn viele unserer Gedanken beschäftigen sich mit dem, was bereits vergangen ist, oder mit dem, was noch vor uns liegt und vielleicht nie eintreten wird. Unsere Gedanken kreisen in der Vergangenheit oder in der Zukunft und so sind wir mit unseren Sorgen, Ängsten, Kummer und Aufgaben beschäftigt. Wenn wir konzentriert und mit Einsicht Denken, dann kann dies sehr produktiv sein, doch ein Endlos-Tonband in unserem Geist führt dazu, dass wir uns in unseren Gedanken verfangen.

“Achtsames Atmen unterbricht den Strom unserer Gedanken: Wir kehren zu uns selbst – nach Hause – zurück.”

- Thich Nhat Hanah -

Ich wünsche dir im JETZT und HIER, dass du auf einer Lotusblüte Platz nimmst … und einen schönen Tag ohne verfangene Gedanken …

.

Heute fahre ich in meiner “Artikel-Serie” mit dieser ZEN – Geschichte “Der alltägliche Geist ist der Weg” fort:

“Ein Schüler des Zen kommt zu Zen-Meister “Nansen” und fragt ihn: “Was ist der Weg?”

Der Meister sagt: “Der alltägliche Geist ist der Weg.” Der Schüler fragt: “Wie kann man diesen alltäglichen Geist erlangen?” Der Meister antwortet: “Je mehr du nach ihm suchst, desto mehr verfehlst du ihn.” Wiederum fragt der Schüler: “Wenn ich nicht nach ihm suche, wie kann ich dann wissen, dass er der Weg ist?”

Meister Nansen erwidert: “Der Weg ist keine Sache des Wissens, noch eine Sache des Nichtwissens. Wissen ist Illusion, Nichtwissen ist gleichgültige Unbewusstheit.” Wenn du den Weg verwirklichst, wird dein Geist weit und offen wie der Himmel, frei von allen Hindernissen und Begrenzungen. Wie also kann man das eine als richtig und das ander als falsch ansehen?”

- Eine Gesichte aus dem Buch von “Zensho W. Kopp” – Die Freiheit des Zen: Das Zen-Buch, das alle Begrenzungen sprengt -***

“Die Aussage des Zen-Meisters Nansen > Der alltägliche Geist ist der Weg <  ist das Fundament des Zen.” Denn es heißt, das der alltägliche Geist des Zen vollkommen frei und ungekünstelt ist, ohne jegliche Unterscheidung von heilig oder nicht heilig, religiös oder nicht religiös, richtig oder falsch. Er ist nicht anderes als das natürliche Bewusstsein in unserem ganz gewöhnlichen Leben. Mitten im Alltag sollten wir die Wirklichkeit unseres Wesens erfahren, überall, zu jeder Zeit und egal in welcher Situation auch immer. Wir müssen nur unsere Augen öffnen und all-gegenwärtig sein.

Ich wünsche dir offene Augen für einen guten Weg – im Hier und Jetzt.

*** Buch-Empfehlung: Das Buch von Zen-Meister “Zensho” zeigt uns, wie wir uns von der Sklaverei des verselb – ständigten Denk-Zwangs befreien können um so in den Zustand reinen Bewusstseins zu gelangen. “Seine klaren Worte offenbaren uns anschaulich und sehr direkt die große Einfachheit und Freiheit des Zen. Ein außergwöhnliches Buch eines außergewöhnlichen Zen-Meisters.” Es ist im Stb, Schirner Verlag als Taschenbuch erschienen und bei amazon.de sofort lieferbar.

P.S. Vor einigen Tagen bin ich auf dem “zentao-Blog” gelandet. Nach meiner Ansicht gibt es “keine” zufälligen Zufälle und ich freue mich dort stöbern zu können, denn der “zentao” – Blog ist schon seit drei Jahren online, da gibt es VIELES zu entdecken über ZEN + anderes.

.

NACHLESE zur Blogparade … Freiheit … was bedeutet es für DICH ?

Freiheit ist jeden Tag NEU zu beginnen, auch wenn wir dazu einige Stufen nehmen müssen.

„Die Stufen zur Freiheit“

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder. -  Henry David Thoreau -

“Freiheit” (lateinsch: libertas) wird in der Regel als die Möglichkeit verstanden, OHNE Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auszuwählen und entscheiden zu können.” (aus wikipedia)

Am 5. Mai 2010 habe ich die Blogparade “Freiheit … was bedeutet es für dich?” ins Leben gerufen und in diesem Artikel habe ich deutlich gemacht, was ich unter Freiheit verstehe. Heute nun ist die Blogparade beendet und so möchte ich in dieser Nachlese meine Freude und meinen DANK darüber zum Ausdruck bringen, dass sich so viele Blogger und Leser an dieser Blogparade beteiligt haben. Einigen ist es erst einmal schwer gefallen, denn es ist ein sehr breit gefächertes Thema, und so ist es zu sehr unterschiedlichen und indiviuellen Artikeln und Kommentaren gekommen. Jeder EINELNE auf seine Art und Weise individuell, interessant und lesenswert.

Hier findest du die Artikel der Teilnehmer:

  1. Beate Neufeld  (1) mit ihrem Blog – plauderpause – am 08. Mai 2010
  2. Jürgen (1) mit seinem Blog – leben-lernen-lieben …. – am 15. Mai 2010
  3. Beate Neufeld (2) – plauderpause – am 18. Mai 2010
  4. Jürgen  (2) – leben-lernen-lieben – am 20. Mai 2010
  5. Irene mit  ihrem Libra-Online-Blog – am 01. Juni 2010.
  6. Petra mit ihrem Blog – Follygirl – am 07. Juni 2010
  7. Babsi mit ihrem Blog – babsiblog – am 08. Juni 2010
  8. Andreas mit seinem Blog – cimddwc – am 11. Juni 2010
  9. ocean mit ihrem Blog – oceanphoenix - am 14. Juni 2010 (Nachzügler)
  10. Babsi mit ihrem Blog – babsiblog – am 14. Juni 2010 (noch ein Nachzügler, den ich hier und jetzt “nach”-liefere).

Es gibt auch einige Leser, die lieber einen Kommentar zum Thema hinterlassen haben, die findest du hier:

  1. Helmut (helago.myblog)  – am 16. Mai 2010
  2. Alwin Mopf (Thomas) – am 07. Juni 2010
  3. Anette – am 07. Juni 2010
  4. Claudia (Im Auftrag der Perle) – am 07. Juni 2010
  5. Helmut (helago.myblog) – am 07. Juni 2010
  6. Fred (Freds-Blog) – am 08. Juni 2010

Beate und Jürgen haben beide gleich zwei Artikel beigesteuert und ich könnte zu diesem Thema noch viele Artikel veröffentlichen und werde dies sicherlich immer wieder tun. Hier meine Artikel , die ich während der Blogparade – veröffentlicht habe:

  1. Freiheit … was bedeutet es für dich ? -  am 05. Mai 2010
  2. Freiheit … ist das Einzige was zählt … am 16. Mai 2010
  3. Freiheit … des Denkens und Handelns … am 06. Juni 2010.

Nochmals ?-lichen DANK an alle Teilnehmer, Leser – auch die still mitlesenden – und die Kommentatoren.

Ich wünsche euch ALLEN einen guten Start in eine Woche voller Freiheit und Wunder ….  und viel Zeit zum Stöbern in den Artikeln und Kommentaren.

Licht & Liebe

Doris

P.S. Ich hoffe, dass ich jetzt alle Artikel und Kommentare – mit entsprechenden Links – aufgeführt habe. Falls nicht, dann bitte ich um “NACH-SICHT” und einen entsprechenden Hinweis.

Nachtrag:

Ich möchte nochmals kurz auf die Artikel zum Thema „Freiheit“ eingehen, denn diese sind „SEHR“ unterschiedlich ausgefallen, was meines Erachtens auch gut ist.

Es gibt auch einen Artikel, in dem sich der Autor sehr „verhalten“ auf alle möglichen „spirituellen“ Dinge  geäußert hat.

Doch dies gehört für mich zum Thema „Freiheit“ dazu, nämlich das RECHT auf FREIE Meinungsäußerung, denn, Gott-sei-DANK  leben wir NICHT in China.

Deshalb habe ich diesen Artikel in der Nachlese aufgeführt, auch wenn ich eben anders über die von diesem Autor aufgeführten, angezweifelten und teils ins Lächerliche gezogenen Dinge denke !

Hättet ihr diesen Beitrag gelöscht?

Und wenn ja, warum ?

Etwas traurig  stimmt mich, dass sich so wenige Kommentare zu dieser Blogparade einfinden.

Liegt es etwa an diesem „einen“ Artikel, der uns Gleichgesinnte aus der Fassung bringt ?

Ist es nicht gerade deshalb wichtig, dass wir uns NICHT von unserem Weg abbringen lassen, weil wir wissen, dass WIR auf dem richtigen Weg sind ?  Doch sollten wir – m.E. –  auch anders denkenden Menschen das Recht auf „Freiheit“ zugestehen, oder ? Auch ist es – m.E. – wichtig, dass wir JEDEN seine eigenen Erfahrungen sammeln lassen, auch wenn uns das noch so schwer fällt.

.

“Was nützt die Freiheit des Denkens, wenn sie nicht zur Freiheit des Handelns führt?”

- Jonathan Swift  (1667 – 1745) -

Die Zeit läuft, am 5. Mai ’10 habe ich zur Blogparade “Freiheit – was bedeutet sie für dich ?” – aufgerufen.

Alle weiteren Informationen findest du hier: http://karpowitz.de/lichthtml/?p=1663 und auch in diesem Post: “Freiheit … ist das Einzige was zählt … vom 16. Mai ’10 - http://karpowitz.de/lichthtml/?p=1928 .

Bis kommenden Sonntag, dem 13. Juni ’10, hast du noch die Gelegenheit dich daran zu beteiligen, es gibt bereits einige sehr interessante Artikel, doch ich würde mich sehr freuen, wenn auch du noch handelst und dich an dieser Blogparade beteiligst.

Am Montag, den 14. Juni ’10, gibt es dann eine “Nachlese” in dem alle teilnehmenden Blogger und auch Leser, die sich per Kommentar beteiligt haben, aufgeführt werden.

Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche – bei weiterhin angenehmen, sommerlichen Temperaturen -.

P.S. Ergänzung vom 07.06.2010 – Hier das  “Mopf-Bild” zum Kommentar von Thomas, da sich eine Jpeg-Datei dort nicht einbinden lässt:

.

Die Farbe Violett – von vielen auch als Lila bezeichnet, wird dem Kronen- oder auch Scheitel-Chakra zugeordnet und befindet sich über der Scheitelmitte. Hier geht es um das “Ich – bin” – “Bewusstsein”. “Ich bin All-Eins” und “ich bin in Gott”, es geht also um die Entwicklung der s.g. “Erleuchtung”. Es ist das Bewusstsein, zu jeder Zeit und an jedem Ort mit allen Menschen, der Natur, allen Geistwesen und dem Kosmos in Verbindung zu sein.

Es ist ein Leben im “Licht” und in der “Liebe”  für ALLES, was existiert und für alles was geschieht. Es führt zur “Auflösung des Gedankens“, jedes Geschehen beinflussen zu können und zu müssen.

Vielfach wird das Kronen-Chakra auch mit einem weißen Licht mit einem äußeren violetten Kranz und in Verbindung mit den Farben “Silber” und “Gold” wahrgenommen, zumindest berichten dies Menschen, die in der Lage sind die Aura der Menschen und Tiere wahrzunehmen.

Es heißt, dass sich ab einem Lebensalter von 42 Jahren (bis zum Lebensende) eine Entwicklung zur Erleuchtung und zur Weisheit vollzieht. Eine Zeit, in der die Meisterschaft über alles Weltliche abgelegt werden kann. Für Frauen ist es die Zeit, in der sie die Energie der Gebärkraft transformieren hin zum geistigen Potential der Weisheit – “die Wechseljahre”. Oft werden die Wechseljahre als eine qualvolle Zeit wahrgenommen, doch wenn sie die Zeit als Wechsel von der körperlichen Gebärkraft hin zur Kraft der Erleuchtung sehen, dann ist es ein unglaubliches Energie-Potzenzial, was freigesetzt wird um zu einer “neuen” Geburt zu führen, nämlich der Spiritualität. Wird dieser Wechsel “bewusst” als Bereicherung wahrgenommen, dann vollzieht er sich beschwerdefrei und wird so zu einer “kraftvollen” Zeit. Bei den Männern wird dieser Wechsel als “Midlife-Crisis” bezeichnet. Nach dem 49. Lebensjahr ergibt sich durch die Entwicklung des 7. Chakras eine Chance der Verjüngung nach innen.

Dieses Video benötigt 10 Minunten deiner Zeit, falls du dich einmal auf dein Kronen-Chakra einstimmen möchtest und gleicht damit m.E. schon einer Meditation:

Wenn wir also nun wissen, dass es sich um einen “positiven” Wechsel handelt und sich unglaublich viel Energie entwickelt, stellt sich mir die Frage, warum so viele – Frauen und Männer dieses Alters – diese Kraft nicht positiv nutzen und leben und diese Entwicklung zulassen.

So wünsche ich euch, dass ihr ALLE diese Zeit “ganz bewusst” und als “Bereicherung” wahrnehmt.

.

Kategorien
Folge mir:
Archiv
Kalender
August 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
StatPress
Seit dem 22. August 2018 wurde diese Seite 61 mal aufgerufen.
83 Besucher heute.
5000 Besucher gesamt.