Blumen sind das Lächeln der Erde.

- Ralph Waldo Emerson -

Die Rose ist wohl die am häufigsten bedichtete und besungene Blume und fasziniert(e) Dichter und Musiker von der Antike bis heute.

Auch ich liebe Rosen und habe letzte Fotos von meinen Tee-Rosen gemacht, die einen himmlischen Duft in unserem Garten verströhmen.

Damit beteilige ich mich gerne wieder an der Aktion “Das Foto am Donnerstag” von Follygirl, zu finden auf Petra’s Reserveblog.

Der Rose Munterkeit soll mich erinnern, daß auch mir im Lebensgarten wie vordem noch manch holde Zierde blüht.

- Johann Wolfgang von Goethe -

Der Anblick meiner Rosen und ihr Duft geben mir viel Kraft und stimmen mich munter … und die Zitate sprechen mir aus der Seele …  am Montag habe ich noch einmal verblühtes zurück geschnitten, in der Hoffnung, dass sie noch lange blühen … doch langsam aber sicher müssen wir wohl den Sommer gehen lassen.

“Nun laß den Sommer gehen, laß Sturm und Winde wehen. Bleibt diese Rose mein, wie könnt ich traurig sein ?”

- Joseph Freiherr von Eichendorf -

Ich wünsche dir noch einen schönen Donnerstag voller Munterkeit.

.

Nun ist er da, der Herbst …

„Ein vollendet schöner Herbsttag ist ein Tag, an dem der Rasen nicht mehr gemäht zu werden braucht, und die Blätter noch nicht von den Bäumen fallen.“ - Unbekannter Verfasser -

Noch fallen die Blätter nicht von den Bäumen, doch die ersten Verfärbungen zeichnen sich ab und schon bald wird sich der Blick auf meine beiden Lieblingsbäume in unserem Garten verändern.

Mit diesem Foto nehme ich heute gerne wieder an der Aktion

von Follygirl teil.

“Der Herbst”

“Das Glänzen der Natur ist höheres Erscheinen,

Wo sich der Tag mit vielen Freuden endet, Es ist das Jahr, das sich mit Pracht vollendet, Wo Früchte sich mit frohem Glanz vereinen.

Das Erdenrund ist so geschmückt, und selten lärmet Der Schall durchs offne Feld, die Sonne wärmet Den Tag des Herbstes mild, die Felder stehen Als eine Aussicht weit, die Lüfte wehen

Die Zweig’ und Äste durch mit frohem Rauschen, Wenn schon mit Leere sich die Felder dann vertauschen, Der ganze Sinn des hellen Bildes lebet Als wie ein Bild, das goldne Pracht umschwebet.”

- Friedrich Hölderlin (1770 – 1843) -

Der 9. September ist der 252. Tag des Jahres (der 253. in Schaltjahren), somit bleiben noch 113 Tage bis zum Jahresende und ich hoffe, dass wir noch viele schöne Herbst-Tage in goldener Pracht erleben dürfen.

Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag.

.

Die Lust des Wartens – auf ein gutes Essen zum Beipiel :

“Warten ist überhaupt das Beste, was der Mensch tun kann. Zeit, Zeit. Die Zeit bringt alles.”

- Theodor Fontane -

Und nicht nur für Menschen … mein Kater “Robbie” kann ganz besonders gut warten … auf ein leckeres Essen … “na warte, kleines Mäuschen, dich krieg ich schon noch … ich habe Zeit ” …

Mit diesen Fotos nehme ich sehr gerne wieder an der Aktion “Das Foto am Donnerstag” auf  Petra’s Blog – “Follygirl“  – teil …

Nach einer aufregenden Mausejagd ist jetzt erstmal eine Erholungspause angesagt … am Tage Mäuse fangen ist schon sehr anstrengend … und es läuft nicht immer so, wie Robbie es sich vorstellt … und hier träumt er gerade vor sich hin und überlegt sich einen neuen “Schlachtplan” für die kommende Nacht … zwischendrin gibt er so merkwüridge Grunzlaute von sich … ganz so wie Menschen im Schlaf …

Tatsächlich ist es ihm in der Nacht gelungen eine Maus zu fangen … und er hat sie mir liebevoll im Wintergarten – als kleines Dankeschön – abgelegt … tja, so ist das in der Natur … und Robbie ist ein grosser und erfolgreicher Jäger … und in der Nacht erfolgreicher als am Tag  … dennoch ist er ein außerordentlich knuddel-bedürftiger Kater …

Ich wünsche dir einen schönen Tag.

.

Roter Mohn … jetzt ist er verblüht … zumindest in meinem Garten  … SCHADE … doch ich bin sehr dankbar, denn er hat sehr schön und lange geblüht … und immer wieder konnte ich mich an diesen wundervollen Blüten erfreuen … dieses leuchtende ROT hat mir immer wieder viel Freude und Kraft gespendet … der Anblick dieser Blüten tat mir einfach in der Seele gut … einfach eine Schönheit … ich bin so dankar …

Mit diesen Fotos nehme ich sehr gerne wieder an der Aktion “Das Foto am Donnerstag” auf Petra’s Blog “Follygirl“  teil …

und jetzt ist es – für dieses Jahr – wohl mit dem BLÜHEN des türkischen Klatsch-Mohns vorbei …

Eine schöne Aktion, an der ich mich erstmalig Anfang Juni d.J. beteiligt habe: http://karpowitz.de/lichthtml/?p=2429 – und heute haben wir schon JULI !

Interessant, es gibt sogar ein Lied dazu … hier von “Max Raabe” gesungen:

Ich wünsche dir einen wunderschönen Donnerstag und einen guten Start in den Monat JULI.

.

Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben – das Leben allen Lebens. In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins, die Wonne des Wachsens, die Herrlichkeit der Kraft. Denn das Gestern ist nichts als ein Traum und das Morgen nur eine Vision. Das Heute jedoch – recht gelebt – macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück und das Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.

Darum achte GUT auf diesen Tag.

- aus dem Sanskrit -

Genau dies habe ich am letzten langen Wochenende gemacht. Ich habe “jeden” Tag GUT auf den Tag geachtet und diese Tage voller Glück und Harmonie genossen. Dabei habe ich mal wieder einige schöne Momente in der Natur – in meinem Garten -  per Foto festgehalten, denn mittlerweile habe ich große Freude an der Fotografie gefunden und wer weiß, vielleicht entwickelt es sich zu einem meiner Hobbys.

Damit möchte ich mich heute wieder am Projekt von Petra’s follygirl-Blog: “Das Foto am Donnerstag” beteiligen, auch wenn ich all’ diese Eindrücke eigentlich in meinem Herzen und in meiner Seele abgespeichert habe, so möchte ich euch alle gerne daran teilhaben lassen, falls ihr mögt. Es war ein traumhaftes Wochenende, endlich schien die Sonne über einige Tage hinweg und konstant und die Temperaturen kletterten auf “sommerlich”, obwohl ja “noch” Frühling ist, dies hat mich sehr bewegt. Und: Ich habe auch Phasen des “Nix-tuns” genossen. Einfach in der Natur sitzen, lauschen und wahrnehmen, die Vögel, die Katzen, die Bäume, Sträucher und Blumen in meinem Garten ansehen und wahrnehmen, was die Sonne und auch der Regen, der dann am Sonntag-Nachmittag einsetzte, in der Natur so alles bewegt. Diese ruhigen Tage, für die ich sehr dankbar bin, haben mir sehr viel Kraft gegeben.

Unsere Seerose im Teich hat sich schlagartig entwickelt und blüht in voller Pracht, wie auch die vielen anderen Blumen:

Die Fische freuen sich über diese Seerosenblätter und suchen dort den für sie so wichtigen Schatten. Oben seht ihr eine EINZELNE der schönen Seerosen-Blüten.

Gelegentlich steige ich auf unsere kleine Bank und werfe einen Blick über die Mauer. Dort grasen Ponys und Pferde und auch sie haben das schöne Wetter am Wochenende sehr genossen und das schöne, frische Gras genüsslich verzehrt:

Unsere Katze “Clio” (auch Söckchen genannt) hat dies von “oben” mit gebührendem Abstand genau verfolgt. Obwohl, es könnte auch sein, dass sie nach einem Mäuschen Ausschau gehalten hat.

Wir sind alle Teil der Natur, wenn wir also wieder mit wachen Augen die Natur wahrnehmen, dann ehren wir damit die göttliche Schöpfung und dies ist – meines Erachtens – auch “eine” unserer Aufgaben hier auf unserem Planeten.

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag und freue mich auf all’ die anderen Beiträge in “Petras-Blog“.

.

Heute ist es soweit und ich nehme erstmalig am Projekt “Das Foto am Donnerstag”, zu der Petra in ihrem “follygirl – Blog” aufruft teil.

Jeder, der gerne fotografiert kann sich an dieser Aktion beteiligen. Dabei geht es um Fotos, die etwas aus unserem Leben zeigen, Fotos, die uns viel bedeuten, oder Themen, die uns gerade beschäftigen und unsere momentane Stimmung widerspiegeln.

Meine Fotos berühren mich deshalb, weil sie alle in meinem Garten entstanden sind und mich die Natur mit ihren Wundern verzaubert. Allen voran die Gänseblümchen die zahlreich in unserem Rasen blühen, so dass ich es öfter nicht über’s Herz bringe den Rasen zu mähen.  Die Gänseblümchen werden auch Tausendschön genannt und sind als ein Sinnbild der Anspruchslosigkeit bekannt. Sie symbolisieren auch Reinheit und kindliche Unschuld.

Neben vielen anderen Blumen blühen momentan auch die Clematis in voller Pracht. Ein Stern neben dem anderen

und das in den unterschiedlichsten Farb-Nuancen. Ein Sternen-Meer.

Tief berührt hat mich übrigens auch dieses kleine Wesen und sie hat im Sturm nicht nur mein Herz, sondern auch unseren Garten erobert. Sie heißt “Meggy” und ist erst 12 Wochen alt und hat mich letzte Woche besucht.

Und last but not least noch dieses Foto

“Sonnenschein lässt Blumen und Herzen erblühen.”

Ich wünsche euch allen einen schönen Donnerstag oder auch Feiertag, auf dass es bald “überall” Sonnenschein gibt, der eure Herzen erblühen lässt.

.

Kategorien
Folge mir:
Archiv
Kalender
November 2019
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
StatPress
Seit dem 15. November 2018 wurde diese Seite 36 mal aufgerufen.
279 Besucher heute.
6522 Besucher gesamt.