Schneeflöcken, Weißröckchen, da kommst du geschneit ? Dieses Lied mochte ich als Kind ganz besonders gerne, denn wenn es dann soweit war,  hieß es nach der Schule … nur noch Ranzen hinschmeißen, Schlitten schnappen und auf zum Schnee-Hügel, Schlitten-Fahren und vielleicht noch einen Schneemann bauen, oder gar eine Schneeballschlacht … das waren ganz besonders “Schöne Momente im Winter”,

die ich als Kind sehr zufrieden wahrgenommen habe, gerade, wenn alles so schön glitzerte und funkelte … Doch jetzt schneit es schon seit einiger Zeit … überall in Deutschland, und noch dazu schon seit Ende November … und jetzt ?

weiterlesen »

Mit allen Sinnen leben (3)

Die Sinne sind unsere Wegbegleiter durch das Leben. Die Nase – SItz unseres empfindlichen Geruchssinns - … ist höchst empfindlich und für unser Gefühlsleben von großer Bedeutung …

Der Geruchssinn, auch als olfaktorischer Sinn oder Riechwahrnehmung bezeichnet, bezeichnet die Wahrnehmung von Gerüchen und wird erforscht von der Osmologie oder auch Osphresiologie. Der Geruchssinn ist der komplexeste chemische Sinn und ist bei den Säugetieren in der Regel in der inneren Nase lokalisiert. Bei der Geburt ist dieser Sinn vollständig ausgereift. Bei uns Menschen ist der Geruchssinn nicht so gut ausgebildet, wie bei den meisten Tieren. Der Mensch kann rund 10.000 Gerüche unterscheiden uns sich an viele erinnern – vom Angstschweiß bis zum Zimt -. Wir atmen durch die Nase nicht nur ein und aus, sondern nehmen auch Duftstoffe auf, die unser Gehirn analysiert. Mit einem raffinierten System der Arbeitsteilung wechseln sich alle drei bis vier Stunden die beiden Nasenlöcher mit dem RIECHEN und ATMEN ab, während das andere eine Ruhepause einlegt. Wir können nur die Stoffe riechen, die sich in der Nasenschleimhaut lösen und dort chemische Reaktionen hervorrufen und diese Reize werden an das Gehirn weitergegeben und erst nach der Analyse bewusst wahrgenommen. So können wir durch Gerüche auch identifizieren, z.B. Mütter und Väter ihr Baby an seinem einzigartigen Geruch. Der Geruch des geliebten Partners kann Geborgenheit vermitteln, selbst wenn er nicht bei uns ist.

Unser Geruchssinn hat auch eine wesentliche Warnfunktion, z.B. vor verdorbenen Lebensmitteln, Gasgeruch etc. und signalisiert uns “Vorsicht und Hände weg” . Der Geruchssinn des Menschen reagiert also geschärft, wenn er Gefahr ausgesetzt ist beziehungsweise starke Emotionen durchlebt. Diesen Schluss zogen Wissenschaftler der Northwestern University nach einer Studie und es zeigte sich, dass Emotionen für die Sinneswahrnehmung des Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Mit Düften können wir auch kommunizieren und die Attraktiviät steigern, was nicht nur Frauensache ist, und wir können unsere Stimmung durch wohlriechende Gerüche beeinflussen. Es wird “Kleopatra” nachgesagt, sie habe Marc Anton und Caesar gezielt mit Duftstoffen betört.

Mit zunehmendem Alter lässt der Geruchssinn leider schleichend nach, denn etwa ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Anzahl der Riech-Sinneszellen in der Nasenschleimhaut langsam ab und ab dem 65. Lebensjahr ist das Riechvermögen oft schon sehr beeinträchtigt und bei über 80jährigen sogar stark vermindert.

Bleibt zu hoffen, dass wir – in diesem Alter – überhaupt noch Düfte und Gerüche wahrnehmen … für mich eine schreckliche Vorstellung keine Gerüche und Düfte mehr wahrnehmen zu können …

Wie siehst du das ? Welche Gerüche magst du?  Gibt es Gerüche, die du mit einem bestimmten Gefühl oder einer bestimmten Situation in Verbindung bringst ?

Hier noch ein Foto von den letzten verblühenden Tee-Rosen – in diesem Herbst, in unserem Garten -, ich liebe ihren Duft … und an den “Zimt-Duft” mag ich momentan noch gar nicht denken.

Ich wünsche dir noch eine schöne Woche mit möglichst vielen, wohltuenden Düften und Gerüchen.

.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Mit allen Sinnen leben (2) Die Ohren, der Weg zum Herzen

http://www.karpowitz.de/lichthtml/index.php/leben/mit-allen-sinnen-leben-2-wegbegleiter-durch-das-leben-die-ohren-der-weg-zum-herzen/

Mit allen Sinnen leben (1) Das Auge – Spiegel der Seele

http://www.karpowitz.de/lichthtml/index.php/leben/mit-allen-sinnen-leben-1-unsere-wegbegleiter-durch-das-leben-das-auge-spiegel-der-seele/

.

.

Mit allen Sinnen leben (2)  …

Die Sinne sind unsere Wegbegleiter durch das Leben … die  Ohren bieten uns einen Weg zum Herzen … auch als auditive, aurale oder akustische Wahrnehmung bezeichnet.

Das Ohr ist der Weg zum Herzen.
- Französisches Sprichwort -
Schon im Mutterleib ist das Ohr als differenziertes Sinnesorgan voll ausgebildet und funktionstüchtig. Der Embryo hört und erkennt die Stimme der Mutter und über die Stimme auch ihre Stimmung. Es heißt auch, dass ein sterbender Mensch bis zuletzt hört, selbst dann, wenn andere Sinnesorgane schon längst ihre Funktionen aufgegeben haben.
“Das Auge führt den Menschen in die Welt hinein und das Ohr führt die Welt in den Menschen hinein.”
- J.E. Berendt -
Bin ich außer mir, vor Angst, Aufregung, Wut oder Zorn, verändert sich meine Stimmlage, und so verrät meine Stimme oft mehr von mir, als ich glaube. Es gibt auch noch die verschlüsselten Botschaften in unserem Leben, die ich hören oder überhören kann.
Welche verschlüsselten Botschaften hörst oder “über”-hörst du gerne?
Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.
.
Das könnte dich auch noch interessieren:
.

Mit allen Sinnen leben  …

Die Sinne sind unsere Wegbegleiter durch das Leben … das Auge wird auch als der Spiegel der Seele bezeichnet und auch als visuelle Wahrnehmung …

“Das Auge ist das Fenster für die Seele.”

- Verfasser unbekannt (vielleicht “Kafka”? ) -

Unsere Augen sehen alles auf dem Kopf, erst im Gehirn wird das Gesehene umgewandelt und in ein wahrheitsgemäßes und perspektivisches Bild umgewandelt.  Mit den Augen kannst du oft mehr sagen als mit 1.000 Worten und auch präziser und umfassender.

Mit einem Blick übermittelst du einen ganzen Seelenzustand, die Tiefe deines Wesens. Das Erkennen einer geliebten Seele wird auch als “Liebe auf den ersten Blick” bezeichnet.

Die Seele ist sich wohl der Funktion unserer Augen bewusst. Das ist wohl auch der Grund, warum viele Menschen die Augen niederschlagen, was zumeist unbewusst geschieht. Und es gibt auch noch eine andere Variante, in dem der Blick des anderen Menschen gemieden wird.

Manchmal hat man auch ein unwohles Gefühl, wenn jemand einen ansieht und fragt sich warum.  Kennst du das auch ?

Für das Sehen – sowohl des Unsichtbaren und des Sehens mit dem Herzen – brauchen wir zwei Augen … und Menschen, mit denen wir unsere Sichtweise teilen können.

Ich wünsche dir einen guten Start in eine schöne Altweiber-Sommer-Woche.

.

Alles ist voller Wunder … jeder Augenblick birgt Wunder … wenn wir sie nur suchen, daran glauben …  und uns dann davon berühren lassen …

“Alles ist voller Wunder, selbst die Dunkelheit und die Stille, und ich lerne, in jedem meiner Zustände zufrieden zu sein.”

- Helen Keller -

Wenn wir danach suchen, daran glauben und uns davon berühren lassen, dann können auch Wunder geschehen …

… wie “Zara Leander” in ihrem Lied  sehr eindrucksvoll bezeugt …

Wenn wir – mit dem gegenwärtigen Augenblick – völlig übereinstimmen, dann kommen wir in Berührung mit der geistigen Substanz, die uns ALLE miteinander verbindet. Wir streben oft nach Glück, Frieden und Harmonie  … doch dies außerhalb unserer Selbst … wenn wir erkennen, dass diese Zustände bereits HEUTE  und auch in Zukunft vorhanden sind, in jeder unserer Erfahrungen, dann können wir erfahren, das HIER und JETZT alles GUT ist.

Sicher, wir können alles oder einiges über uns ergehen lassen, doch der Wunsch nach einem fernen Ort, einer anderen Zeit oder einer neuen Situation erzeugt zumeist eine Unzufriedenheit, die uns der schönen Momente beraubt.

Das Leben bietet so viele und unendliche Wunder, Geheimnisse und schöner Momente, die wir bewusst wahrnehmen sollten, denn jeder bewusst wahrgenommene Augenblick vergrößert diese Wunder noch.

Ich weiß, das fällt angesichts der derzeitig überall stattfindenen Katastrophen schwer … dennoch wünsche ich dir einen Tag voller Wunder … Mitgefühl  … und  ZUFRIEDENHEIT …

.

In “The Secret” geht es um die “Die Kraft der positiven Gedanken” … denn, Gedanken werden wahr … deshalb wähle deine Gedanken mit Bedacht und Freude …

ICH BIN EIN MAGNET ….

Jeder Gedanke sendet ein magnetisches Signal aus. Egal, ob dieser Gedanke gut oder schlecht ist.

? Ein positiver Gedanke ist 100 x stärker als 1 negativer Gedanke.

? Gedanken werden wahr. Mit Zeitverzögerung zum Überdenken und zur Neu-Formulierung.

? Wähle deine Gedanken mit Bedacht und Freude.

? Ich bin ein Magnet. ALLES Negative habe ICH selbst angezogen.

? Es ist harte Arbeit seine Gedanken zu kontrollieren.

? Die Lösung sind unsere Gefühle.

? Unsere Gedanken bestimmen unsere Gefühle.

? Sorgen und Ängste ziehen nur noch mehr davon an.

? Man sollte sich gut fühlen.

? Gute Gefühle bringen dich in eine AUF-WÄRTS-SPIRALE.

? Bei schlechten Gefühlen muss man positive Gedanken erzeugen um positive Gedanken hervorzurufen. Dabei helfen dir Musik, Menschen, Tiere, Sport und alles, was DICH glücklich macht.

? Dein Ziel ist es zu erkennen, deine Gedanken und Gefühle steuern zu können, denn so erschaffst du DEINE Realität.

In dem Buch, oder der DVD, von The Secret, geht es genau darum – und in diesem Video wird es auf den Punkt gebracht. Es geht um:

? 1. BITTEN

Frage dich: “Was will ich wirklich?” Formuliere deinen Wunsch so, als wäre er bereits Realität! “Ich BIN so froh und dankbar weil …” So übergibst du dem Universum deine Bestellung.

? 2. GLAUBEN und ÜBERZEUGUNG

Glaube an das Unsichtbare. Egal wie ! Nur dein Ziel ist wichtig. Kümmere dich nicht um den Weg. Sei wachsam und erkenne Zweifel und ersetze sie durch unerschütterlichen Glauben.

? 3. EMPFANGEN

Fühle dich glücklich. DEINE Gedanken manifestieren das Gewünschte. Tu’ so, als sei das Gewünschte schon angekommen. Fühle es tief in DIR, so wird aus dem WUNSCH Realität. Wünsche und lerne, das Gefühl des Bereits-Besitzens zu erzeugen. Verzögere deine Gefühle nicht. Der ganze Weg muss dir NICHT bekannt sein, es zählt das Ziel und der NÄCHSTE Schritt. Ein intuitiver Stups … höre auf ihn. Große und kleine Wünsche sind gleichermaßen erreichbar. Lerne das Gefühl zu schaffen, etwas zu besitzen. ÜBE mit ganz kleinen Dingen. Wünsche dir z.B. einen Parkplatz …

? 4. Deine GEFÜHLE – Dankbarkeit

Dankbarkeit ist das wichtigste Gefühl. Sag jeden Morgen “Danke” und gehe die Dinge durch, für die du dankbar bist (z.B. auch für deinen gesunden Körper) und für Dinge, die du bereits besitzt. Nur lernst man dankbar für Dinge zu sein, die man NOCH nicht besitzt. Suche dir etwas, was dich stets daran erinnert DANKBAR zu sein.

? 5. VISUALISIERE

Mache visuell-motorische Übungen, denn was du im Geist durchspielst, wirst du leichter erreichen. Das Gefühl ist enstscheidend um die nötige ANZIEHUNG zu erzeugen. Fühle JETZT, wie es ist, als wäre es schon da ! Das “WIE” ist egal, das UNIVERSUM macht es von alleine. Der Prozess des Erschaffens sollte dich mit GLÜCK und FREUDE erfüllen.

VISUALISIERE und fühle dich JEDEN TAG einige Minuten gut. HALTE DURCH … und sei JEDEN Morgen DANKBAR.

Die Zusammenfassung von “The Secret”  – in diesem Video – hätte ich nicht besser formulieren können.

Ich wünsche dir eine positive Woche voller Kraft  … und positiver Gedanken, die wahr werden …

P.S.  “THE SECRET”, ob  nun als Buch oder DVD lohnt sich – m.E. – und diese sind bei “amazon.de” sofort lieferbar.

Wo befindet sich die Wahrheit ? Findet unser Leben immer nur in Extremen statt? Entdecken wir noch die unbekannten Facetten?

Meines Erachtens ist das Leben schön, nichts ist GUT oder SCHLECHT und im Umgang mit den verschiedenen Seiten des Daseins zeigen sich die Facetten des Lebens und der Menschen, denen wir in diesem Leben begegnen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Heute habe ich eine meine Lieblingsblumen, den “türkischen Klatsch-Mohn” in meinem Garten fotografiert. Die ersten offenen Blüten, ein Rot, das mich fasziniert. Die Mohn-Gewächse enthalten übrigens sowohl giftige, als auch medizinisch wertvolle Substanzen. Seit der Antike gilt der Mohn als “Zauberblume” zwischen Gut und Böse. Im Mohn sind auch Opiate enthalten, deshalb sollten wir beim Verzehr von  mohnsamig-haltigen Nahrungsmitteln, wie z.B. Mohn-Kuchen oder Mohn-Brötchen – oder Mohn-Teilchen eher “VORSICHT” walten lassen und nicht zu viel davon genießen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche und in den Monat Juni.

.

Die Farbe Violett – von vielen auch als Lila bezeichnet, wird dem Kronen- oder auch Scheitel-Chakra zugeordnet und befindet sich über der Scheitelmitte. Hier geht es um das “Ich – bin” – “Bewusstsein”. “Ich bin All-Eins” und “ich bin in Gott”, es geht also um die Entwicklung der s.g. “Erleuchtung”. Es ist das Bewusstsein, zu jeder Zeit und an jedem Ort mit allen Menschen, der Natur, allen Geistwesen und dem Kosmos in Verbindung zu sein.

Es ist ein Leben im “Licht” und in der “Liebe”  für ALLES, was existiert und für alles was geschieht. Es führt zur “Auflösung des Gedankens“, jedes Geschehen beinflussen zu können und zu müssen.

Vielfach wird das Kronen-Chakra auch mit einem weißen Licht mit einem äußeren violetten Kranz und in Verbindung mit den Farben “Silber” und “Gold” wahrgenommen, zumindest berichten dies Menschen, die in der Lage sind die Aura der Menschen und Tiere wahrzunehmen.

Es heißt, dass sich ab einem Lebensalter von 42 Jahren (bis zum Lebensende) eine Entwicklung zur Erleuchtung und zur Weisheit vollzieht. Eine Zeit, in der die Meisterschaft über alles Weltliche abgelegt werden kann. Für Frauen ist es die Zeit, in der sie die Energie der Gebärkraft transformieren hin zum geistigen Potential der Weisheit – “die Wechseljahre”. Oft werden die Wechseljahre als eine qualvolle Zeit wahrgenommen, doch wenn sie die Zeit als Wechsel von der körperlichen Gebärkraft hin zur Kraft der Erleuchtung sehen, dann ist es ein unglaubliches Energie-Potzenzial, was freigesetzt wird um zu einer “neuen” Geburt zu führen, nämlich der Spiritualität. Wird dieser Wechsel “bewusst” als Bereicherung wahrgenommen, dann vollzieht er sich beschwerdefrei und wird so zu einer “kraftvollen” Zeit. Bei den Männern wird dieser Wechsel als “Midlife-Crisis” bezeichnet. Nach dem 49. Lebensjahr ergibt sich durch die Entwicklung des 7. Chakras eine Chance der Verjüngung nach innen.

Dieses Video benötigt 10 Minunten deiner Zeit, falls du dich einmal auf dein Kronen-Chakra einstimmen möchtest und gleicht damit m.E. schon einer Meditation:

Wenn wir also nun wissen, dass es sich um einen “positiven” Wechsel handelt und sich unglaublich viel Energie entwickelt, stellt sich mir die Frage, warum so viele – Frauen und Männer dieses Alters – diese Kraft nicht positiv nutzen und leben und diese Entwicklung zulassen.

So wünsche ich euch, dass ihr ALLE diese Zeit “ganz bewusst” und als “Bereicherung” wahrnehmt.

.

... leben wir nicht in einer wundervollen Welt ?

Können wir die kleinen und schönen Momente – in unserer schnell-lebigen Zeit – überhaupt noch wahrnehmen ? “Louis Armstrong” war – damals – dieser Meinung:

Nehmen wir grüne Bäume und rote Rosen, die für uns blühen noch wahr? Und den Himmel mit vorbeiziehenden Wolken ?

Was empfinden wir, wenn wir einen Regenbogen sehen? Was emfinden wir beim Händeschütteln ?

Ich denke, wir leben in einer wundervollen Welt, wenn wir all’ die kleinen, schönen Dinge und Momente wahrnehmen.

So wünsche ich euch einen glücklichen Tag, an dem ihr all’ diese kleinen Dinge  und Momente “ganz bewusst wahrnehmt”.

How do you do ?

Nachtrag am 24. April 2010:

Das Video wurde leider gesperrt, schade, denn es war das schönste Video was ich gefunden hatte. Damit ihr das wundervolle Lied von Louis Amstrong hören könnt, stelle ich jetzt hier dieses – ebenfalls schöne – Video ein:

P.S. Ich finde es immer wieder sehr schade, dass es so viele schöne Videos gibt, die man entweder von Anfang an nicht einbetten kann, oder aber dann – wie in diesem Fall – eingebettet hat und die dann nachträglich plötzlich gesperrt werden.  Und wie denkt ihr darüber ?

.PII

… immer wieder stellt sich vielen Menschen die Frage, ist der Mond-Kalender nun ein nützlicher Ratgeber, oder ist es eben doch alles nur “Aberglaube”.

Nun ist der Mond wieder 1 x um unsere Erde gewandert, und heute haben wir schon wieder “Neu-Mond”, damit habe ich meine Artikel-Serie “Leben mit dem Mond-Kalender” begonnen und damit möchte ich sie auch abschließen. Tja, und so schnell vergehen die Wochen, unglaublich, oder ? Heute schließe ich mit der Frage ab, könnt ihr euch / kannst DU dich darauf einlassen im Einklang mit dem Mond zu leben ?

Seit Jahrhunderten schon werden Mondkalender von den Menschen genutzt. Nichts von diesen Mond-Erfahrungen ist irgendwie “wissenschaftlich” bestätitgt. Hier geht es wirklich um “Glauben” und “Vertrauen” in die uns alt her überbrachten Erfahrungen und vor allem darum, es selbst auszuprobieren. Ich lebe seit nunmehr 18 Jahren mit einem Mond-Kalender und richte sehr viele Tätigkeiten – nach dem Mond-günstigen-Moment” aus, das fällt mir auch gar nicht schwer. All’ diese uns – uralt – übermittelten “Weisheiten” und “Erfahrungen” haben sich für mich in den letzten “fast” zwei Jahrzehnten – immer und immer wieder – bestätigt.

Ich habe mich einfach auf den “Mond-Kalender” eingelassen und habe versucht, die geheimnisvoll überbrachten “Erfahrungen” zu testen und auszuprobieren. Bei mir hat sich es sich “alles”  – immer wieder – bestätigt – und genau deshalb lebe und arbeite ich mit dem “Mondkalender” und im Einklang mit dem Mond, doch ohne den Mondkalender wäre ich völlig aufgeschmissen.  Es gibt eine Menge an Informationen zum Mondkalender im Internet und es gibt viele verschiedene Angebote an Mondkalendern. Ich habe verschiedene Kalender ausprobiert, bin jedoch seit nunmehr 15 Jahren beim Mondkalender “Das Mondjahr” von “Johanna Paungger und Thomas Poppe” geblieben. Diesen Kalender habe ich bereits in meinem 1. Artikel ausführlich beschrieben. Das Schöne an diesem Kalender ist, dass er 4-farbig gestaltet ist und so kann jeder – ganz einfach und unkompliziert – direkt sehen, was an diesem Tag günstig oder ungünstig ist und in welcher Mondphase wir uns gerade befinden.

In unserem schnell-lebigen Leben ist es vielleicht einmal ratsam sich auf die alten Erfahrungs-Werte zu besinnen. Heute stelle ich euch ein Video “The Source of Secrets” von Mike Olfield ein:

Falls es nicht funktioniert, dann bitte über diesen Link  direkt bei YouTube ansehen :  http://www.youtube.com/watch?v=_MNK2YLNpu0 (einfach nur auf den Link klicken)

Es würde mich sehr freuen, wenn ich mit meinen Artikeln “Leben mit dem Mond-Kalender” einige Leser auf diese “ur-alten” Erfahrungen aufmerksam gemacht hätte und vielleicht einige Leser sich auf diese Erfahrungen einlassen und es einfach einmal ausprobieren würden – im Einklang mit dem Mond zu leben.

Mond

Kategorien
Folge mir:
Archiv
Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
StatPress
Seit dem 14. Oktober 2018 wurde diese Seite 470 mal aufgerufen.
67 Besucher heute.
4998 Besucher gesamt.